Warum Yoga für Kinder gut ist, und wie Eltern dabei entspannen

Yoga für Kinder

Studien die sich speziell mit Yoga für Kinder beschäftigt haben belegen: Kinder profitieren durch Yoga-, Atem- und Entspannungsübungen genauso wie Erwachsene.

Deshalb ist Yoga für Kinder Ziel vieler Forschungen. Nachfolgend werden einige der wichtigsten Studien und Veröffentlichungen mit diesem Thema vorgestellt.

Wie sich Yoga auf Kinder auswirkt *

  • Die Körper- und Sinneswahrnehmung wird deutlich verbessert.
  • Die Muskulatur wird gedehnt und gestärkt
  • Das Gleichgewichtsgefühl bessert sich
  • Die Körperkoordination wird präziser
  • Die Konzentrationsfähigkeit steigt
  • Sie können besser mit Stress und Aggression umgehen
  • Yoga macht selbstbewusster, ruhiger
  • Yoga stärkt das soziale Miteinander

Hier gehts zu einer interessanten Studie zu Yoga für Grundschulkinder.

Studien haben übrigens auch gezeigt, das Yoga bei ADHS hilfreich ist.

Erste Grundschule mit Yoga als Pflichtfach in Berlin *

Die Niederlausitz-Grundschule in Kreuzberg ist die erste Schule deutschlandweit, die Yoga zum Pflichtfach gemacht hat.

Beim Kinderyoga lernen die Mädchen und Jungen, ihre Konzentration und Wahrnehmungsfähigkeit zu verbessern, aber auch Mitgefühl und Toleranz zu entwickeln. Hier gehts zum vollständigen Artikel

Werden hibbelige Kinder durch Yoga ruhiger? *

Die entspannungsfördernde Wirkung von Yoga gilt natürlich auch für Kinder.

In einer Yogastunde wird der geamte Körper bewegt, gedehnt und gestreckt. Es wird tief und aufmerksam geatmet. Dabei lösen sich spielerisch bewusste und unbewusste Verspannungen auf. Bei den Kleinen, wie bei den Grossen.

Das schönste ist: um die unbewussten, emotionalen Spannungen (Stress) mit Yoga aufzulösen, braucht man nicht über Probleme zu sprechen. Einfach Yoga üben reicht, und mit der Zeit, bei längerem und konsequenterer Übungspraxis wird das allmählich und ganz von selber besser.

Yoga für traumatisierte Kinder

In der Zeitschrift „Klinikum“ wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem über Projekte mit Straßenkindern in Südafrika und mit traumatisierten Kindern nach der Tsunami-Katastrophe in Sri Lanka berichtet wird. Auch diesen Kindern konnte mit besonders ausgewählten Übungen geholfen werden.

Ein gut gestaltetes Kinderprogramm mit Yoga zeigte nicht nur bei traumatisierten Kindern Wirkung, sondern half dem Artikel zufolge auch bei Hyperaktivität.

Vollständiger Presseartikel unter Kinder-Yoga: Entspannung für den Nachwuchs

Was ist mit schüchternen und zurückhaltenden Kindern?

Yoga ist für Kinder ein Ventil für den Umgang mit Angst und Stress. Angst schürt das negative Verhalten der Kinder und Yoga gibt ihnen eine Strategie, damit fertigzuwerden.

Wird Yoga jeden Morgen geübt, dann sind die Kinder ruhig, konzentriert und bereit zu lernen. Das hat sich sogar bei autistischen Kindern bewährt, wie eine Studie belegt.

Quelle:  Yogajournal.com Study Supports Yoga for Kids with Autism

Für welche Kinder ist Yoga geeignet? *

Grundsätzlich gilt: Jedes Kind kann Yoga üben.

Die Haltungen bauen aufeinander auf. Die bewegungsfreudigen, aber auch die ruhigeren Kinder werden angesprochen. Ob Yoga etwas für das eigene Kind ist, findet man am besten bei einer Schnupperstunde heraus.

Wichtig ist lediglich, dass die Kinder in einer Yoga-Stunde altersmässig miteinander harmonisieren, und dass die Kinder Lust auf Yoga haben.

Gibt es Kinder, die lieber kein Yoga üben sollten?

Befindet sich ein Kind in ärztlicher oder therapeutischer Behandlung, ist es wichtig, dass der Kursleiter darüber informiert wird. Im Zweifelsfall gilt: Rücksprache mit dem behandelnden Arzt/ Therapeuten halten.

Kann sich mein Kind bei den Yogaübungen verletzen?

Das Verletzungsrisiko beim Yoga ist gering. Anders als bei Sport, wird im Yoga die eigene Körperwahrnehmung in den Mittelpunkt gestellt, nicht die Leistung. Dadurch werden mögliche Grenzen, die es auch im Yoga gibt, erkannt und eingehalten.

Außerdem haben die meisten Kinder ein gesundes Körpergefühl – sie spüren instinktiv, wie weit ihnen eine Haltung gut tut oder nicht. Natürlich kann es trotzdem passieren, dass ein Kind – genau wie ein Erwachsener – mal über seine eigenen Füße stolpert. Das ist aber eher unproblematisch.

Welche Bekleidung sollte mein Kind beim Yoga tragen?

Spezieller Kleidung bedarf es nicht: T-Shirt, Hose und Socken reichen aus. Wichtig ist: Da der gesamte Körper gedehnt und gestreckt wird, sollte die Kleidung bequem sein und locker sitzen.

Eltern-Kind-Yoga ist besonders *

Besonders schön ist es, wenn Kind und Eltern(n) gemeinsam Yoga üben.

Oft fehlt ja doch die Zeit und Gelegenheit für Eltern zum Yoga zu gehen. Wer sein Kind zu Sport- und anderen Kursen fährt, braucht viel Zeit dazu.

Beides lässt sich gekonnt miteinander verbinden, indem Elter(n) und Kind gemeinsam Yoga geniessen.

Wenn du das mal ausprobieren möchtest, dann komm doch mal einfach probieren. Eine Schnupper-Yoga-Stunde ist kostenlos und unverbindlich.

Bring dein Kind einfach mit, wenn du davon ausgehst, dass es sich ruhig in den Ablauf der Stunde integriert. Meist ist das ab ca 7-8 Jahren der Fall.

Mehr erfahren

Teilst du?
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone
Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.