Du willst deinen Bauch weg bekommen? Bei rundem Bauch denken die meisten ans Abnehmen, du auch? Du hoffst auf einen flachen Bauch mit der richtigen Diät. Das Problem bei allen Diäten ist, dass sie oft sehr schwierig durchzuhalten sind, und meistens nur vorübergehende Erfolge liefern. Dabei spielen unbewusste Mechanismen eine grosse Rolle.

Der Erfolg von Bauch-Weg-Diäten und -Übungen ist flüchtig

Warum eine Diät auf Dauer nicht hilft, und wie ein flacher Bauch leichter erreichbar wird

Das Problem liegt in der Psyche.

Du willst essen, etwas zwingt dich regelrecht dazu. Etwas, das stärker ist als du.

Es gibt ein tiefes Verlangen in dir, das du nur sehr schwer oder auch gar nicht kontrollieren kannst. Zumindest nicht dauerhaft, für den Rest deines Lebens.

Und das wäre erforderlich, um dauerhaft einen flachen Bauch zu haben.

Und dann dieser Hunger, und die schlechte Laune.

Du riskierst mit deiner Diät sogar deine Beziehung, wenn du nicht aufpasst. Mal im Ernst, ist es das wert? Willst du das wirklich?

Die Stimmungen und das Verlangen, welche mit Appetit und Hunger verbunden sind, die sind das eigentliche Problem. Sie steuern dein Essverhalten.

Wenn du diese Stimmungen und damit dein Verlangen änderst, dann ändert sich dein Essverhalten ganz von selbst.

Dein Essverhalten wird von einem unbewussten Mechanismus gesteuert

Der Mechanismus der dich zum Essen bringt, ist ein Ausdruck der unbeachteten Prozesse deines Unterbewusstseins.

  • Wenn du diesen Mechanismus verstanden hast, dann kannst du ihn auch abschalten.
  • Dann kann er dich nicht mehr manipulieren
  • Statt dessen kannst du ihn deinen Vorstellungen entsprechend umgestalten.

Du isst automatisch weniger und die besseren Nahrungsmittel. Dein flacher Bauch entwickelt sich fast wie von selbst.

Sobald dir das gelingt, hat der unbewusste Mechanismus seine Macht über dich verloren. 

Dann bestimmst du die Regeln selbst.

3 Tipps für einen flachen Bauch – mit Mental-Yoga

Der Ansatz des Yoga ist, diesen unbewussten Essdrang in eine bessere Richtung zu steuern. Eine, die du dir selbst aussuchst.

Das hier sind die häufigsten unbewussten Ursachen für Essdrang, falschen Hunger und Essen ohne Hunger. Jeweils mit Yoga-Praktiken, mit denen dir der Aussstieg gelingen kann.

#1 – Zwanghaftes Essen als Ausdruck von Unzufriedenheit und Stress.

In dem Fall hilft es erst einmal bewusst aus dem Stress und der Unzufriedenheit auszusteigen.

  • Eine Meditation,
  • eine Tiefenentspannung,
  • einige Atemübungen mit tiefer Bauchatmung

… sind unkomplizierte Methoden um das Stress-Gefühl zu beenden. Sobald dein Stressgefühl weg ist, kommst du in dir selber an, fühlst dich wohl(er) und hast wieder Zugriff auf dein bewusstes Ess-Verhalten.

► Auflösung des Ess-Zwangs mittels Entspannung macht zufriedener und beseitigt Stress.

#2 – Soziale Gewohnheiten lassen dich zu oft zugreifen: “Nebenher-Essen”

Du triffst dich mit lieben Menschen zum Essen – und isst viel zuviel.

Vermutlich auch noch das Falsche.

Warum?

Weil die Gruppendynamik das fördert. Den anderen wird es ähnlich gehen.

Deshalb mach es anders!

Statt dich über das (zu viele) Essen mit deinen Lieblingsmenschen zu verbinden, konzentriere dich auf andere förderliche und wohltuende Gemeinsamkeiten.

Streiche die intensive Konzentration auf das Essen aus deinem Geist, und richte sie statt dessen auf gemeinsame Interessen, Ereignisse, Ziele, … und sonstige Wünsche.

  • Sobald du ein Gespräch darüber begonnen hast, wird sich die Gruppe in eine anregende Diskussion verwickeln.
  • Das Essen ist zwar noch genauso lecker, steht aber nicht mehr im Zentrum.
  • Statt dessen gibt es ein sehr positives und anregendes Gespräch, welches alle miteinander verbindet.

Das Essen rückt aus dem Zentrum der Wahrnehmung, und du isst nicht mehr so viel.

Weil es in diesem Moment Wichtigeres gibt.

Verbindende Erlebnisse und Gemeinschaftsgefühl

► Beseitigung von Nebenher-Essen durch gelenkte Konzentration auf positive Lebensinhalte

#3 – Fehlende Nährstoffe befeuern dein Verlangen nach falschem Essen

Wenn dir (egal warum) wichtige Nährstoffe fehlen, dann entwickelst du Appetit nach Lebensmitteln, die diese Nährstoffe enthalten. Was grundsätzlich eine gute Sache ist.

Allerdings kann dieser Appetit in eine falsche Richtung laufen.

  • Das kommt daher, weil wir heute viel zu oft künstliche Lebensmittel zu uns nehmen.
  • Aufgrund chemischer Zusätze, wie zB Aromen, Geschmacksverstärker und Farben, wecken industriell hergestellte “Lebensmittel” oft den Endruck, dass dort bestimmte Nährstoffe enthalten wären. Die es aber gar nicht sind.

Deine automatische Appetitsteuerung wird betrogen, und läuft in eine falsche Richtung. Das macht die Unzufriedenheit noch stärker. Weil du gar nicht das bekommst, was du erwartet hast.

Die yogische Gegenmaßnahme ist gehobene Achtsamkeit.

  1. In dem Moment, wo du starkes Verlangen nach einem unnatürlichen Lebensmittel (Das ist alles, was nicht von Natur aus so wächst, wie es verzehrt wird) entwickelst, halte inne, und spüre in dich hinein.
  2. Mache eine kleine Nahrungsmittelmeditation – stelle dir verschiedene gesunde Lebensmittel vor, und beobachte wie dein Appetit darauf reagiert.
  3. In dem Moment, wo du das passende natürliche Lebensmittel visualisierst, wirst du einen inneren Impuls spüren. Das wird dann von deinem Essverlangen akzeptiert werden.

► Aktives ausrichten des Ess-Verlangens hin zu gesunden und nährstoffhaltigen Nahrungsmitteln mittels Bewusster Wahrnehmung.

Was du mit diesen Tipps für dich herausholst

Wenn du diese Tipps systematisch, jeden Tag, bei jeder Gelegenheit umsetzt, dann wird dein flacher Bauch von selbst zu dir kommen. Es dauert bisschen, ok. Aber dafür macht es keine Mühe.

Es geschieht quasi von selbst, macht dich zufriedener und gesünder.

Der yogische Lösungsansatz für einen flachen Bauch ist daher:

Bewusste Steuerung von Appetit und Verlangen durch verstärkte Achtsamkeit auf den Moment, befreit dich Schritt für Schritt von falschem Essverhalten

Um die innere Zufriedenheit und Achtsamkeit zu stärken, empfehle ich dir Entspannung systematisch und regelmässig zu praktizieren.

Das bekommst du im Wonne-Yoga-Kurs. Dieser Kurs bringt dich zurück in deine innere Mitte und in tiefe, wohlige Entspannung.

Das hilft falschen Hunger zu stoppen.

Wenn du in tiefe Entspannung kommen willst, dann komm zum Yoga

Um zu lernen wie du das machst, und welche Varianten es dazu gibt, dazu gibt’s in meinen Yoga-Kursen und Yoga-Workshops mehr. Einzelstunden sind auch möglich.

Damit du das alles mal ausprobieren kommst, lade ich dich herzlich ein, in einer (kostenlosen) Probestunde in einem der laufenden Kurse mit zu machen.

Ganz besonders entspannungsfördernde Yoga-Kurse sind die Wonne-Yoga-Kurse

Sie haben den Schwerpunkt "Loslassen, erden, zu sich kommen" in besonders intensiver Weise. 

  • Die Stunde beginnt mit einer gong-begleiteten Tiefenentspannung
  • Dann folgen sehr sanfte Atem-Übungen, die du problemlos überall täglich zwischendurch üben kannst um dich herunter zu fahren, ohne aufzufallen.
  • Du wirst in sanfte Asanas geführt, welche im Wechsel verspannte Muskeln dehnen und aktivieren. Das verbessert die Durchblutung im unteren Rücken, und du erlebst wunderbare Wonne-Gefühle. Daher der Name dieses Yoga-Kurses:

    "Wonne-Yoga"

  • Die zweite Tiefenentspannung, am Ende jeder Yoga-Stunde, führt dich weit in deine geistige Welt hinein. Du schaltest vollständig ab. Von dort kehrst du wunderbar entspannt und erfrischt zurück in diese Welt.

Yoga-Kurs buchen

>

Es ist eine tolle Wertschätzung meiner Arbeit, wenn du sie teilst.