Energiemangel? Du fühlst dich schlapp und hast zu viel zu tun …?

Kennst du das mit dem allgemeinen Energiemangel? Dann wird es Zeit aktiv zu werden und das zu ändern. Wenn du es nicht änderst, dann wirst du nämlich irgendwann krank werden. Das will keiner.

Nichts fördert diffus-chronische Mißbefindlichkeiten mehr, als die konsequente Ignoranz der eigenen Bedürfnisse.

Es kann natürlich vorübergehend wichtig sein, wenn man andere Dinge über die eigenen Belange stellt. Wenn dein Kind oder Partner krank ist, beispielsweise. Oder ähnlich richtig wichtige Dinge.

Was nicht sein kann, das ist, wenn du diesen Zustand zum Dauerzustand erhebst

Damit trennst du dich selbst von deiner Lebensenergie ab. Ein Mangel an Lebensenergie führt langsam aber sicher in die Krankheit. Deshalb lass das. Das will niemand, nicht mal du selbst.

Du weist nicht was du tun kannst, um wieder mehr Energie zu haben?

Das kann sehr gut sein. Denn wie man sich um seine eigene Lebensenergie kümmert, das lernen wir in der westlichen Welt nicht (mehr). Wir lernen statt dessen jede Menge Methoden und Techniken, wie man funktional lebt. Wie man sich selbst optimiert. Wie man seine Lebenskraft so einsetzt, dass sie auf der Arbeit optimal wirken kann.

Aber wie man zu dieser Lebensenergie kommt, das lernen wir nicht.

Niemand zeigt uns das. Kein Schulsystem, keine Therapie. Zumindest nicht die meisten. Natürlich gibt es einige rühmliche Ausnahmen, klar. Das sind dann auch solche, die sich außerhalb des “Systems” schlau gemacht haben. Und das ist sehr gut so. Nur sind es leider viel zu wenige. Zu dieser Gruppe gehören übrigens Yoga-Lehrer und ihre Yoga-Kurse.

Deshalb kümmer dich selbst um dich. Yoga ist ein hervorragend geeigneter Weg dazu.

Der erste Schritt in die richtige Richtung ist:

Um deinen Energiemangel zu beheben, schau über den Tellerrand!

  1. Löse dich von den üblichen Vorstellungen – ohne sie zu verdammen, denn sie haben schon ihre Existenzberechtigung. Sie sind nur nicht alles.
  2. Kümmere dich erst mal um deine Basis: deine Energiequelle. Also den Lebensbereich, den du selbst pflegen musst. Außer dir kümmert sich da niemand drum!

Dazu gehören verschiedenste Maßnahmen aus diesen Bereichen:

#1 – Sorge für guten und erholsamen Schlaf

Komm bitte auf keinen Fall auf die Idee an deinem Schlaf zu sparen. Du brauchst deinen Schlaf um dich zu erholen. Die moderne Wissenschaft hat belegt, dass wir im Schlaf unsere Wissensinhalte reorganisieren, und neuronale Verbindungen aufräumen. Wenn das nicht in gutem Maße geschieht, dann kommen wir langsam aber sicher in Probleme.

Zu diesen Problemen gehören neben einer gewissen Dünnhäutigkeit auch Vergesslichkeit und die bekannte und weit verbreitete Erschöpfungsdepression.

Ein hervorragendes Gegenmittel aus dem Yoga ist die Tiefenentspannung

Wenn du Schwierigkeiten hast genügend Schlaf zu bekommen, dann baue im Tagesablauf 1-2 Mal eine Tiefenentspannung ein. Beispielsweise in der Mittagspause (das geht auch im Sitzen) und wenn du von der Arbeit nach Hause kommst. Dann hast du anschließend mehr Energie für deine Lieben. Das macht ganz enorm was aus.

Tiefenentspannungen lernst du in jedem meiner Yoga-Kurse. Sie sind fester Bestandteil, und kommen in jedem Kurs genau 2x vor. Einmal am Anfang, und einmal am Ende. Die kannst du dann bald auswendig, das ist am besten.

Außerdem kannst du dir hier eine von mir gesprochene Audio-Anleitung in MP3 zur Yoga-Stunde mit Tiefenentspannung holen. Für die Tage, wo du es nicht in meine Yogastunden schaffst.

Das Wichtigste: Wende es an!

#2 – Sorge für gute Bewegung

Der Mensch ist nicht zum Sitzen gebaut. Wir sind Bewegungstiere, und brauchen Bewegung um gut drauf zu sein. Bewegungsmangel erzeugt Energiemangel. Bewegung bedeutet dabei keineswegs Leistungssport.

Bewegung bedeutet schlicht, dass wir …

  • viel zu Fuß gehen – in flottem Tempo
  • uns regelmäßig strecken und dehnen – ohne zu übertreiben
  • gelegentlich die Muckies spielen lassen – ebenfalls ohne zu übertreiben

Als ein sehr gutes Rezept für Gesundheit und Langlebigkeit wird von alten Heilern empfohlen täglich um die 10 km zu Fuß zu gehen. Entweder, indem man seine Besorgungen zu Fuß erledigt, oder indem man tatsächlich die Welt gehend erkundet. Und natürlich, indem man Yoga macht. Yoga bringt dich in Bewegung.

Neben dem Bewegungseffekt hat gerade das einfache Gehen den großen Vorteil, dass wir “unser Gemüt aufräumen” und auf neue, bessere Ideen kommen. Alle großen Denker und Dichter waren begeisterte Spaziergänger. Warum wohl?

Das regelmässige Dehnen und Strecken, im Wechsel mit wohl-dosierten Herausforderungen für deine Muskeln, erlebst du in meinen Yogastunden in Papenburg. Hier nochmal der Tipp mit der Audio-Aufzeichnung einer wohltuenden Yoga-Stunde mit mir. Das ist gut für die Tage zwischen den Tagen im Yoga-Kurs.

Wenn du einen etwas sanfteren Yoga-Kurs suchst, dann passen Wonne-Yoga oder der Bambus-Yoga-Kurs besonders gut.

Bambus-Yoga gibt auf sanfte Weise einen wunderschönen Schwung, und wirkt wunderbar belebend

Wonne-Yoga wirkt vor allem entspannend

#3 – Hilft gegen Energiemangel: nährstoffreiche Nahrung

Damit meine ich keinesfalls Nährstoffergänzungen oder sowas. Das brauchen die wenigsten von uns. Was wir brauchen, das sind gesund gezogene Lebensmittel, die möglichst wenig verarbeitet sind.

Im Idealfall isst du täglich etwa 400-500 Gramm Gemüse, Wildkräuter oder Salat, und zusätzlich 200-250 Gramm Obst. Möglichst roh, oder nur kurz gegart. Je nachdem.

Alles andere ist Beilage zu Gemüse, Wildkräuter und Salat. Egal ob Getreide, Hülsenfrüchte oder tierische Produkte – sie gehören an den Tellerrand. Nicht in die Tellermitte. Die Tellermitte gehört deinem Gemüse-Wildkräutern-Salat. Denn das ist das was dich gesund erhält.

Mach dir dazu einfach eines bewusst:

Alle Tiere die wir nutzen, leben von Pflanzen.

Wenn du tierische Produkte zu dir nimmst, egal welche, dann bekommst du “Pflanzen, die schon mal jemand gegessen hat“.

Logisch, dass da einiges fehlt, oder?

Natürlich kommt auch einiges hinzu – aber das ersetzt die fehlenden grünen Blätter und Wurzeln nicht. Deshalb iss viele, viele bunte Gemüse, Wildkräuter und Salate!

Getreide, Nüsse und Hülsenfrüchte sind auf jeden Fall ebenfalls sehr gesund. Nur hat sich heutzutage leider die Gewohnheit eingeschlichen, dass speziell Getreide die Gemüse, Wildkräuter und Salate vom Teller verdrängen.

Wir leben heutzutage in der gesellschaftlichen Norm der Getreidemast”

Auch das ist eine Ursache für allgemeinen Energiemangel. Überleg einfach mal, wie hoch der Anteil verschiedener Getreideprodukte an deiner Ernährung ist. Dazu gehören Brot, Müsli, Nudeln, Reis, Kuchen, Kekse, Knabbereien, … usw.

Das ist in der Summe einfach zu viel.

Deshalb lass einen Teil davon weg, und setze Gemüse, Wildkräuter und Salate an diese Stelle.

Dann bekommt dein Körper die Nährstoffe die er braucht. Du merkst das ziemlich schnell an deiner Lebensenergie. Das bringt echt was.

Eine hervorragende Quelle für Bio-Gemüse sind der Bio-Laden, und der Solawi-Hof. Hinter dem Konzept des Solawi-Hofes steckt auch noch deutlich mehr, als nur einfacher Konsum. Schau es dir mal an.

Wenn du weitere Fragen hast, oder Anregungen wünschst, …

dann melde dich bitte. Du erreichst mich am einfachsten ganz persönlich und direkt in meinen Yoga-Kursen in Papenburg. Ein paar Minuten für ein kurzes Gespräch nach der Kursstunde lassen sich meistens abzwacken.

Für umfangreichere Beratungen stehe ich dir im Rahmen von Einzel-Beratungen zur Verfügung.

Das kann neben einem persönlichen Yoga-Programm, verschiedenen Formen der Energie-Aufladung oder einer wunderbaren Klang-Massage auch eine ausführliche Ernährungsberatung sein, die deine ganz persönlichen Belange berücksichtigt.

Was viele nicht wissen:
Zum Yoga-System gehört unbedingt auch eine gesunde Ernährung. Eine gesundheits-förderliche Ernährung ist unter der Bezeichnung “Sattva-Ernährung” Bestandteil der alten Yoga-Überlieferungen. Deshalb ist Ernährung ein wichtiger Bestandteil einer Yoga-Einzel-Beratung.

#4 – Besser als Energiemangel: Der Yoga-Weg zu Energie und Lebensfreude

Der schönste und dauerhafteste Weg, um schrittweise in ein energiereiches und fröhlicheres Leben zu kommen, ist der Yoga-Weg. Mit allen Facetten:

  1. Entspannung
  2. Bewegung
  3. Ernährung
  4. … (alles Weitere erlebst du im Yoga-Kurs)

Montag

Wonne-Yoga 16-17:30 (Krankenkassen-gefördert)
Anti-Stress, Entspannung, zur Ruhe kommen.
Für Schwangere gut geeignet

Helden-Yoga-Kurs Montags 16-18:30  Helden-Yoga 18-19:30
Schulter-Nacken-Verspannungen lösen, Haltung aufrichten,
Balance und Selbstbewusstsein stärken


Dienstag

Rücken-Yoga-Kurs Dienstags 20-21:00 buchenRücken-Yoga 20-21:30
Kraftvolle Geschmeidigkeit in Hüften und unterem Rücken.
Gut bei "Büro-Rücken"


Mittwoch

Bambus-Yoga-Kurs Mittwochs 16-17:30Bambus-Yoga 16-17:30 
Lockerheit und Leichtigkeit für alle Muskeln und Gelenke.
Bei Gelenkproblemen und für Schwangere gut geeignet


Donnerstag

Wonne-Yoga-Kurs Donnerstags 18-19:30 Wonne-Yoga 18-19:30(Krankenkassen-gefördert)
Anti-Stress, Entspannung, zur Ruhe kommen.
Für Schwangere gut geeignet

Klassik-Yoga-Kurs Donnerstags 20-21:30Klassik-Yoga 20-21:30
Kraftvolle Energie und Freude am Leben.
Gut bei "Büro-Rücken"


Kein Termin dabei? Nimm den Online-Zugang zu allen Yoga-Kursen. Der löst alle Terminprobleme:

Yoga-Kurse als Online-Video-Kurs

 

Es ist eine tolle Wertschätzung meiner Arbeit, wenn du sie teilst.