Klang-Yoga – zauberhafte Verbindung von Yoga und Klang

Klang-Yoga

Klang-Yoga ist eine besondere Art Yoga zu üben. Dabei verschmelzen dein Körper, deine Atmung und dein Geist mit den dich umgebenden Klängen. Doch was steckt dahinter?

Wie lassen sich Klang und Yoga zu „Klang-Yoga“ miteinander verbinden? *

Das uralte Wissen der Yogis über Nada (Klang), Nadis (Energiekanäle), Chakras (Energiezentren) und Nada Brahma (Die Welt ist Klang) heißt Nada-Yoga.

Wer in der Yogastunde in meditativer Weise die Klänge von Gong und Klangschale auf seinen Körper-Geist einwirken lässt, kann mühelos und ruhig in den Asanas (Körperhaltungen) verweilen.

Dabei spielt der Klang selbst eine sehr grosse Rolle. Die Verbindung von Klang und Yoga zum Klang-Yoga führt zu einer gegenseitigen Verstärkung der Wirkungen von Klang und Yoga.

Was geschieht in der Verbindung von Yoga und Klang?

Die Klänge durchdringen als sanft spürbare Vibrationen alle Gewebe und Zellen des Körpers. Während du ihnen lauschst, findet dein Geist in eine wohltuende Stille.

Die Yogastunde wird unglaublich mühelos und gleichzeitig hochenergetisch.

Scheinbar ein Paradox. Doch eines, in dem sich nicht benötigte Spannungen auflösen.

Die Teilnehmer solcher Yogastunden sind regelmässig fasziniert, von der besonderen Tiefe, in die sie durch diese Art des Yoga geführt werden.

Nada-Yoga ist nicht zufällig eine der ältesten Arten Yoga zu üben.

Es ist wirklich etwas ganz besonderes.

Das kann jeder jederzeit höchstpersönlich erleben.

Man muss sich nur aufraffen, in eine Klang-Yogastunde zu gehen, oder jemanden finden, der einen beim Yoga mit den schönsten Klängen bespielt.

Die besondere Rolle der Obertöne

Die obertonreichen Klänge von Gong und Klangschalen, sowie einiger besonders obertonreicher Instrumente wie beispielsweise die Leier oder die indische Sitar, und natürlich der Obertongesang harmonisieren und berühren.

Obertöne führen zuverlässig in einen besonders tiefen und ausserordentlich erholsamen Entspannungszustand. Die Klänge durchschwingen alle Körperzellen.

Die heilungsunterstützende Wirkung von Obertönen wird sehr vielfältig erlebt.

Wie kommt es zu dieser besonderen Wirkung von Klang und wie wird das therapeutisch genutzt? *

Wir alle kennen den Spruch

„Leben im Einklang – Materie und Mensch sind Schwingung“

Die heilsame Wirkung von Klängen wird seit Urzeiten genutzt.

Daher ist die Klangwirkung auch Gegenstand zahlreicher Forschungen, welche die Zusammenhänge zu ergründen versuchen.

Körper, Geist und Seele kommen in „Einklang“.  Ein wunderbares Gefühl, das Schwung und Freude gibt.

Klangtherapien haben sich in der Praxis bewährt zur …

  • Burnout-Prävention und -Bewältigung
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Entkrampfung verspannter Muskeln
  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • Stärkung der Selbstheilungskräfte
  • Förderung von innerer Ruhe und Gelassenheit
  • Erleben eines unglaublichen Wohlbefindens
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Allgemeine Erholung und Regeneration
  • Bewusstseinserweiterung
  • Stress abbauen stärkt die Gesundheit – das ist bekannt.
    Noch besser geht das stärken mit obertonreichen Klängen

Spannende Quellen aus der wissenschaftlichen Klang-Forschung *

Verschiedene Studien belegen die heilungsunterstützende Wirkung von Klängen. Hier seien beispielhaft zwei genannt. Selbstverständlich gibt’s viele weiter.

Wenn du welche kennst, die hier mit aufgeführt werden sollten, dann mail mich bitte an. Ich ergänze die Liste gerne.

  • Studien des Fachverbandes Klang-Massage-Therapie e.V. geben Aufschluss über die Wirkung von Klang in unterschiedlichssten Kontexten. Mehr dazu gibt’s hier.
  • Healing Soundscapes: Eine Studie über die Wirkung von Klang und Musik in einem medizinischen Umfeld. Mehr Info
  • Texte zu „Klänge und ihre Wirkung“ – gibt’s hier

Wenn du die verzaubernde Wirkung des Klang-Yoga an dir selbst erleben möchtest, dann lade ich dich in meine Yoga-Stunden ein.

Um tiefer ins Klang-Yoga einzusteigen klicke hier … *

Klang-Yogastunden in Papenburg

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+
Hilfst du mir, das zu verbreiten?
Ähnliche Beiträge
  • Jahreskreis – Loslassen im Nove... Inhalte:Warum die November-Dunkelheit so wichtig für uns istSo räumst du im November dein Leben aufWie du das Nichts nutzt, damit es dir besser gehtAnleitung: Wie du aus Engpässen schnell wieder raus kommstDer Jahreskreis startet neu mit dem 1. November. Dies ist eine wichtige Zeit, um dein Leben aufzuräumen. Lies hier warum, und wie du das [...]
  • Abgrenzung: Wie man sich gegen unerwü... Inhalte:Typische Situationen die das Leben schwer machen sind …#1 Der erste Schritt ist „Pratyahara“, das Zurückziehen der Sinne#2 Danach erfolgt die energetische Aufladung#3 Erst dann ist Prana da, für die Prana-SteuerungWenn du fest entschlossen bist, die Kontrolle über dein Prana zu übernehmen, dann …Das Leben in seiner Vielfalt beutelt jeden – die Frage ist, wie [...]
  • Termine für Homa in Papenburg (Feuerm... Inhalte:Homa – die FeuermeditationHier findest du immer die nächsten Termine für Homa (vedisches Feuerritual). Speicher dir den Link ab, dann kannst du immer schauen was demnächst kommt. 🙂 Homa – die Feuermeditation *       Hilfst du mir, das zu [...]
  • Yoga-Events in Papenburg Inhalte:Hier gibt’s die nächsten TermineYoga-Events sind Veranstaltungen für die Seele. Dir gehts danach einfach nur gut. 🙂 Hier gibt’s die nächsten Termine * Hilfst du mir, das zu [...]
  • Yoga-Workshops in Papenburg Inhalte:Yogaworkshops zur Vertiefung deines Yoga-WissensHier findest du immer die nächsten Termine für die Yoga-Workshops. Speicher dir den Link ab, dann kannst du immer schauen was demnächst kommt. 🙂 Yogaworkshops zur Vertiefung deines Yoga-Wissens *       Hilfst du mir, das zu [...]

2 Kommentare

  1. Thomas Quaken
    8. Mai 2017    

    Ich nehme regelmäßig teil und kann alles aus dem Bericht bestätigen. Wenn man sich einlässt, entsteht ein wunderbares Gefühl. Wohltuend für Seele und Geist.

    • Mahashakti Uta Engeln
      9. Mai 2017    

      Danke dir, lieber Thomas! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.