Die Verbindung von Ärger und Groll zu Zähneknirschen und Muskelschmerzen, und wie du das stoppst

Du erfährst, warum es aus yogischer Sicht unbedingt Sinn macht an deiner Stimmung zu arbeiten und Ärger, Groll und Zorn zu beenden. Und wie du damit Muskelschmerzen los werden kannst, schmerzende Gelenke lockerst und dein nächtliches Zähneknirschen überflüssig machst.

Diese Vorgehensweise ist enorm wichtig, bevor es durch jahrelange antrainierte und stimmungsbedingte Fehlhaltungen zu physischen Schäden kommt.

► Kennst du schon mein “3-Schritte-Programm gegen einen steifen Nacken“? Wenn dich das gesamte Programm interessiert, dann schau es dir dort an.

Muskelschmerzen sind IMMER ein wichtiges Alarmsignal und zeigen wo die “Emotionen klemmen”

MuskelschmerzenMuskelschmerzen, bzw. muskuläre Verspannungen werden oft nicht richtig ernst genommen.

Sind sie erst mal so richtig chronisch geworden, gibt es eine ganze Reihe von unangenehmen Entwicklungen.

Die allererste Ursache der meisten Muskelschmerzen liegt in der eigenen Stimmung, im Lebensgefühl, im Alltagsstress. Denn unsere Stimmung verändert unsere Körperhaltung.

Wer mies drauf ist hat eine andere Körperhaltung und eine andere Muskelspannung, als jemand der beispielsweise frisch verliebt und supergut drauf ist. Wer sehr lange Zeit mies drauf ist – im Dauerstress lebt, sich oft ärgert, … – entwickelt eine dauerhafte Muskelanspannung, die für das jeweilige Mies-Drauf-Sein typisch ist.

Auch die emotional bedingte Fehlhaltung hat Folgen!

Sie verändert die gewohnheitsmäßige Körperhaltung, die am häufigsten realisierte Muskelspannung und startet damit auf leisen sohlen chronische Verspannungs-Muster.

Ausgehend von Fehlhaltungen die via Muskelschmerzen und den damit verbundenen Schonhaltungen zu Fehlbelastungen führen, kommen wir zu den verschiedenen Formen von vorzeitigem Verschleiss.

Daraus können unter anderem folgende Probleme entstehen:

  • Dauerhaft verspannte und schmerzende Muskeln
  • Sehnenscheidenentzündungen aufgrund dieser Daueranspannung
  • Muskelverkalkung – ebenfalls als Folge der Verspannung
  • Haltungsbedingte Fehlbelastung der Gelenke und ihrer Knorpel
  • Gelenkenzündungen und Arthritis sind die weit verbreitete Folge
  • Knorpelabbau und Arthrose entstehen durch Fehlbelastungen
  • … bis hin zu künstlichen Gelenken!

Das kann eine sich stetig verschlimmernde Kaskade von Problemen werden. Dem sollte man daher unbedingt vorbeugen, soweit irgendwie machbar. Es geht so einiges.

In diesem Beitrag zeige ich dir Warum du möglichst früh auf deine Muskelschmerzen reagieren solltest.

Und wie du das am besten machst.

Grundlage deiner gewohnheitsmäßigen Körperhaltung (oder Fehlhaltung) ist deine “innere Haltung”.

Deine Innere Haltung, das ist deine Stimmung, dein Lebensgefühl, deine emotionale Identifikation.

… und wie sie auf deine Körperhaltung wirkt.

Wenn die Stimmung schlecht ist, lassen wir schließlich ganz physisch die Schultern und den Kopf hängen.

Deine innere Haltung – deine Stimmung – wirkt sich auf deine Körperhaltung aus.

Deshalb sorge für eine gute und aufrichtige innere Haltung, die dir Energie und Kraft gibt. Lass deine innere Haltung friedlich sein.

Wenn deine innere Haltung “positiv” ist, und es dir emotional richtig gut geht

Das ist, wenn in deinem Leben alles easy ist, und du locker klar kommst.

  1. Wer im Inneren gut drauf ist, hat eine positive innere Haltung, und zeigt das in harmonischer Körperspannung. Alle Muskeln arbeiten harmonisch zusammen. Der gesamte Körper ist elastisch.
  2. Arbeiten alle Muskeln harmonisch zusammen, laufen auch alle Gelenke harmonisch und gleichmäßig in ihrer Bahn.
  3. Laufen die Gelenke harmonisch und gleichmäßig, werden die Knorpel an optimaler Stelle belastet.
  4. Werden die Knorpel optimal belastet, werden sie optimal genährt und können sich nach Belastungen gut regenerieren.
  5. Bei steigenden Belastungen werden sie genauso stärker und stabiler wie unsere Muskeln. Nur langsamer.
  6. Die Kraft von Muskeln, Gelenken und Knorpeln ist harmonisch aufeinander eingestimmt.
  7. Dein Körper bewegt sich leicht und du bist in deiner Kraft

Wer Bewegungen wohldosiert, bewusst und achtsam, knapp an der Grenze seiner persönlichen Möglichkeiten,  regelmäßig korrekt ausführt, wird langsam aber sicher immer elastischer.

Die Stimmung steigt, Lebensfreude und Gelassenheit machen sich breit.

Du wirst immer balancierter.

Wie aus Ärger Muskelschmerzen entstehen können

Das ist, wenn du von Zeitnot, Stress, Konflikten, Ärger und ähnlichem geprägt bist.

Wenn du das Gefühl hast, dein Leben läuft gerade überhaupt nicht geradeaus. Dann verändert sich – logischerweise – deine Muskelspannung.

  1. Eine aufgeladene innere Haltung drückt sich in ebenso aufgeladener Körperhaltung aus. Die Muskeln arbeiten gegeneinander, statt miteinander.
  2. Innere Konflikte zeigen sich in muskulären Konflikten und in Gelenk-Konflikten. Manchmal sogar in organischen Konflikten, beispielsweise wenn dir was auf die Nieren geht.
  3. Wenn deine Stimmung gedrückt ist, ist es auch deine Haltung, und damit deine Wirbelsäule … Bandscheiben!. Sie sind ebenfalls “gedrückt“.
  4. Daraus entsteht eine gewohnheitsmäßige Fehlhaltung, welche durch deine Stimmung permanent aufrecht erhalten wird.
  5. Jede muskuläre Fehl-Spannung führt mit der Zeit zu verspannten Muskeln und zu Muskelschmerzen.
  6. Wer vornüber gebeugt und mit hängenden Schultern rumläuft, überlastet die Muskeln des unteren Rückens. Das fördert Rückenschmerzen.
  7. Wer sich vom Stress in die Knie zwingen lässt, steht und geht mit permanent leicht gebeugten Knien. Das gibt Knie-Probleme.
  8. Wer dauer-erschöpft plattfüssig durch die Gegend “latscht”, darf sich nicht über Fuß-Fehlstellungen und Knie-Beschwerden wundern.
  9. Fehlhaltungen aller Art wirken gemeinsam auf die Hüften, da hier das grösste Gewicht auszubalancieren ist. Wenn die Hüften von zuviel Sitzen geschwächt sind, und das nicht mehr schaffen, dann gibts irgendwann Hüftprobleme.

Rückenschmerzen“Nichts tun” ist die sicherste Möglichkeit, um vorhandene Muskelschmerzen dauerhaft zu verfestigen. An diesem Langzeit-Effekt ändern auch regelmässige Massagen nichts.

Das geht im Extremfall bis hin zu deutlichen Schäden am Bewegungsapparat.

Knieschmerzen

Was passiert, wenn du deinen Ärger loslässt und deine Stimmung verbesserst

  1. Wer seinen Ärger los lässt, und  Stimmung positiv gestaltet, gestaltet auch seine Körper-Haltung – logisch.
  2. Das braucht einen klaren Beschluss, denn wer sich aus seinem inneren Sumpf heraus zieht, der richtet sich auf.
  3. Und wer sich aufrichtet, wird aufrichtig dem Leben gegenüber. Das ist ein Unterschied!
  4. Denn wer aufgerichtet ist, schaut dem Leben ins Auge
  5. Die klare Entscheidung für Aufrichtigkeit ändert dein Leben von Grund auf.

Jede Schwierigkeit und jeder Schmerz sind Aufgaben, die das Leben an uns stellt.

Wer sich ihnen stellt, wird dran wachsen.

Du wirst …

flexibel
stark
nimmst Herausforderungen an
(ohne mit der Wimper zu zucken)

Dadurch machst du immer bessere Erfahrungen
Du wirst noch stärker
… und noch besser.

Irgendwann wächst du über dich selbst hinaus.

Yoga-Übungen für Gute Stimmung und innere Harmonie, …

Befreie dich von Ärger, Groll und Zorn. Hör auf dich weiter im Netz unliebsamer Emotionen zu verstricken. Du selbst wirst auf Dauer am meisten darunter leiden! Deine Muskel-Verspannungen sind nur der Anfang.

Schaue dem Leben ins Auge!

Tauche nicht ab, bleib da.

Zeige dich in ganzer Größe.

Befreie dich von negativen Emotionen und stehe zu dir und zu deinen Bedürfnissen.

Die Übung

Mache einfach mal diese kleine Achtsamkeits-Übung, und achte auf die Verbindung von Stimmung und Körperhaltung.

  • Sei in allen Details deiner inneren und äußeren Haltung immer ganz bewusst und klar.
  • Erkenne was zu korrigieren ist, und korrigiere, was zu korrigieren ist. Bis du ausbalanciert ganz gerade und sehr entspannt stehst
    • Atme ruhig in den Bauch, und stärke die Aufrichtungs-Muskeln in Füssen, Beinen, Beckenboden und unterem Rücken
    • Zeige Herz und ziehe die Schulterblätter ganz leicht nach hinten, so dass sich dein Brustkorb etwas vorwölbt. (Nur 1-2 cm – mehr wäre angeberhaft.)
  • Spüre nach innen, und beobachte, wie die aufkommende Festigkeit in deinem Körper, und wie sie deine innere Haltung stärkt.
  • Genieße deine Kraft, Gelassenheit und Ruhe
  • Lasse sie immer stärker werden, Mach eine neue Gewohnheit daraus

Die Aufrichtung Körper-Haltung sorgt für gute Entspannung der Schulter-Nackenmuskulatur. Das trainierst du im Helden-Yoga – mit vielen weiteren Details. Bis das so sitzt, dass es zu einer neuen Gewohnheit geworden ist.

Wenn deine (neue?) aufrechte Haltung zur Gewohnheit geworden ist, wirst du nicht nur geschmeidiger und stärker.

Du wirst mit deiner neuen Klarheit und deiner aufrechten Haltung von deinem Umfeld besser wahrgenommen und respektiert.

Damit wird dein ganzes Leben deutlich entspannter. Probiere es aus, komm zum Yoga!

Im Yoga gibts noch mehr!

Die alten Yogis kannten das Problem mit den Stimmungen und den Muskelschmerzen ja auch. Und sie haben wundervolle Übungen gefunden, die direkt gegen schlechte Laune, Ärger und Groll wirken. Und damit indirekt – über die Stimmung – auch gegen Zähneknirschen.

Lerne yogischen Techniken gegen Ärger, Wut und Zähneknirschen kennen und korrekt anwenden 👍

Du willst entspannter und zufriedern leben, und genauer lernen, wie du aus Ärger, Wut, Groll, Zähneknirschen und ähnlichen inneren Unruhezuständen heraus kommst?

👍 Komm zum Workshop “Yoga gegen Ärgern, Groll und Zähneknirschen” am 29.11.2019 (Fr) von 19-22h  
(Klicke für mehr Info)

Lies dir auf der Workshopseite durch was dich erwartet, und melde dich an.

 

Ich freu mich auf dich!

Om Shanti
Liebe Grüsse
Mahashakti

 

 

Es ist eine tolle Wertschätzung meiner Arbeit, wenn du sie teilst.